Jocelyn Lebuhotel und Laurent Puig beim Erstellen des Wein-Katalogs, Fotos: Belek Wunderlich Aufmacher Soirée des Vins
Soirée des Vins

„Größtenteils haben wir eine exklusive Partnerschaft mit französischen Winzern, mit den Familienbetrieben“

Sagt Jocelyn Lebuhotel, der Leiter der Gourmetabteilung Galeries Lafayette

Zwei Mal im Jahr findet sie statt, die Soirée des Vins. Dieses Jahr zeigt Sommelier Laurent Puig mittlerweile im 15. Jahr, was in den Kellern und Regalen der Galeries Lafayette alles an französischen Weinen lagert. An seiner Seite sind auch an diesem 16. März einige Winzer, die angereist kommen, um mit den Weinverkostern zu plaudern.

Soirée des Vins 1

Bei einem Treffen sind Puig und Chef der Gourmetabteilung Jocelyn Lebuhotel gerade am Verkosten von ein paar besonderen Weinen – und diskutieren was an Speisen dazu passt. Die beiden bereiten den Katalog für die Weinmesse vor. „Jeder bekommt einen mit Abbildungen und Preisen sowie Empfehlungen, was man dazu kochen bzw. speisen kann.“ Die beiden haben sich für einen Ziegenkäse entschieden – dazu einen Wein von der Loire, Les Carisannes Sauvignon Blanc. „Es ist kein Sancerre, weil er außerhalb der deklarierten Gegend produziert wird.“ Und in Chavignol, einem kleinen Dorf, werden kleine Crottins aus Ziegenkäse hergestellt. Das liegt ca. zwei Kilometer von Sancerre entfernt. Diese Qualifikationen sind sehr streng in Frankreich und auch etwas kompliziert.

Es sei ein guter Wein für den Einstieg in die Weinverkostung, „um den Mund, die Geschmacksnerven vorzubereiten. Der Wein ist frisch, etwas Säure, leicht mineralisch“, so Lebuhotel. „Das ist der Jahrgang 2015. Sehr gut zum Einstimmen und geeignet für eine Party mit Freunden oder für mittags zu ein paar Austern.“

Doch um Missverständnissen vorzubeugen, bei der Weinverkostung wird es nur Kleinigkeiten geben: Käse und Wurst, Terrine, kleine Briochebällchen mit Guacamole und Garnelen garniert, eine Art Mini-Burger. Es dreht sich um eine Weinverkostung, das Essen spielt dabei eine Nebenrolle. Puig und Lebuhotel erinnern sich noch an die Anfänge: Da gab es dann die Schlacht um das Buffet.

Heute ist das anders. Da steht der Wein, das Probieren und das Wissen um die 40 Weine im Mittelpunkt. Und mittlerweile verjüngt sich Jahr um Jahr das Publikum, das diesen Event zu schätzen weiß. Denn nicht nur der Preis ist ein überzeugendes Argument – wenn man an dem Abend bis Mitternacht einen Wein kauft bekommt man eine Gutschrift von 20 Euro. Die Soirée des Vins ist eine seltene Gelegenheit gerade kleine Winzer und deren Weine kennenzulernen. „Familienbetriebe sind uns sehr wichtig, deren übersichtliche Strukturen und wir arbeiten mit großem Vertrauen zusammen“, betont Lebuhotel.

Soirée des Vins 2

Und zum Schluss kommt eine Überraschung ins Glas. Ein Clairet. Eine besonderer Rosé. „Er wird wie ein Rotwein gemacht. Das Besondere ist, dass dieser Wein 36 Stunden auf der Maische liegt – im Gegensatz zu den sonst üblichen Roséweinen, die gerade mal drei bis vier Stunden auf der Maische liegen.“ Laurent Puig freut sich über diesen Überraschungswein, dem Château Sainte-Marie Bordeaux Clairet, ein Entre-deux-Mers, der von 70 bis 80 Jahre alten Weinstöcken kommt. (emh)

Galeries Lafayette
Friedrichstraße 76-78, Mitte, www.galerieslafayette.de

Soirée des Vins
am 16. März ab 21 Uhr, Karten gibt es bis 14.3. an der Weinbar,
Kostenpunkt 45 € (inkl. 20 € Gutschein für Ihren Festival des Vins-Einkauf)