Sommer

Den Sommer genießen

Der diesjährige Sommer ist heiß und sonnig. Keine Frage. Während die einen gar nicht genug von der Sonne bekommen können, sind andere einfach nur auf der Suche nach einem schattigen Plätzchen, an dem im besten Fall auch noch eine kühlende Brise weht. Und wie verbringen Berliner nun den Sommer? Während der Schauspieler Daniel Zillmann beruflich in Österreich ist und den Sommer mit lokalen Spezialitäten genießt, ist die Künstlerin Johanna Keimeyer in Berlin geblieben und entspannt bei Limonade im Prenzlauer Berg. Schauspielerin Nina Gummich zieht es Richtung Potsdam an den Griebnitzsee für eine kühle Erfrischung im und am Wasser. Und Schriftstellerin Tanja Dückers schreibt eine kleine Ode an die Schokolade, deren Genuss sie schmerzlich bei diesen Temperaturen vermisst. Dafür empfiehlt Berlinkenner Arne Krasting direkt ein ganzes Adressbuch für einen Sommer in Berlin. Eine Auswahl an kulinarischen Adressen um Sonne und Schatten gleichermaßen bei einem guten Drink und Gericht genießen zu können


Früher und heute

„Durch die Zeitreisen, die ich mit meinem Team organisiere, kenne ich Berlin sehr gut. Ich finde die Stadt erscheint einem wie der Nabel der Welt. Als Historiker erkenne ich überall Zeichen, die an frühere weltpolitisch bedeutende Ereignisse erinnern. Im kleinen sind es gerade die Markthallen, die früher als Bauch der Stadt galten und heute mehr Event-Location sind. Sei es die Markthalle Neun oder die Arminiushalle. Früher und heute – das ist unser Leitmotiv bei allen Touren, die wir als Agentur veranstalten.

Immer wieder entdecke ich auch neue, alte Ecken. Wie zum Beispiel die Steinbank am Eingang des Bode-Museums. Früher habe ich mich mit Freunden immer gegenüber auf der anderen Seite der Spree getroffen. Bis mir diese Stelle aufgefallen ist. Während des Sonnenuntergangs trinken wir georgischen Wein, der in alten Amphoren, in alten Qvevri gelagert wurde. Dazu essen wir meist entweder einen Tomaten-Gurken-Salat mit georgischer Walnusssauce oder holen uns von Ma’loa eine hawaianische Poke Bowl.

Ich bin überzeugter Fahrradfahrer und mache dann gerne auch mal eine kurze Tour zum Rosengarten. Oder ich fahre nachts zur Beuster Bar für einen Drink wie dem Beuster Mule mit entsafteten und filtrierten Gurken und eigens hergestelltem Ingwersirup. Tagsüber treffe ich mich manchmal mit meinen Arbeitskollegen zu einem Meeting in den Prinzessinnengärten und trinken die selbstgemachte Limonade.

An den Wochenenden fahre ich mit dem Boot von der Hafenküche raus an den Müggelsee, immer mit Picknick-Korb und dabei darf der Büffel-Mozzarella von Luisa nicht fehlen.“

Bode-Museum
Am Kupfergraben, Mitte, Eingang über die Monbijoubrücke, www.smb.museum

Ma’loa
Oranienburger Straße 7, Mitte, www.maloa.com

Rosengarten
Weinbergsweg 13, Mitte, www.rosengarten-berlin.de

Beuster Bar
Weserstraße 32, Neukölln, Tel. 030 41 95 97 80, www.beusterbar.com

Prinzessinnengärten
Prinzenstraße 35-38, Kreuzberg, Tel. 0176 24 33 22 97, prinzessinnengarten.net

Hafenküche
Zur alten Flussbadeanstalt 5, Lichtenberg, Tel. 030 42 21 99 26, www.hafenkueche.de

Luisa kocht
Danziger Straße 49, Prenzlauer Berg, Tel. 030 26 59 09 48, www.luisakocht.de


Arne Krasting

Arne Krasting hat die Agentur Zeitreisen vor 18 Jahren gegründet. Er und sein Team haben sich als Entwickler und Veranstalter verschiedener innovativer Sightseeing-Formate einen Namen gemacht. Die Stadterkundungen sind Entdeckungen der besonderen Art, erzählen vor berühmten Fassaden die Geschichten der Stadt. Unter anderem bieten sie kulinarische Touren. Im September finden anhand der TV-Serie Babylon Berlin entsprechende Touren statt. Infos unter www.videosightseeing.de


...

(Den vollständigen Artikel mit den Texten von Daniel Zillmann, Johanna Keimeyer, Nina Gummich und Tanja Dückers können Sie in der aktuellen Ausgabe lesen)