Fotos: Madeline Thomas Aufmacher 1000Grad
1000Grad

Für den kleinen und großen Hunger

Am Kurfürstendamm serviert das 1000Grad asiatische Spezialitäten vom Grill

Unweit der Kantstraße, die auch „Little China“ genannt wird, hat ein neues asiatisches Restaurant eröffnet. Das Restaurant liegt abseits des touristischen Teils des Kurfürstendamms. Vier Freunde haben gemeinsam das 1000Grad eröffnet, Dave Sung, Angy Mach, Nhan Ngyuen und Nghia Nguyen. Die 1000 Grad beziehen sich auf den Grill, der bis zu tausend Grad Hitze erzeugen kann und auf dem die meisten Speisen zubereitet werden.

1000Grad 2

Im Lokal stoßen verschiedene asiatische Einflüsse aufeinander, „wir haben gemeinsam die Gerichte festgelegt und wollen das anbieten, was wir gerne essen“, erklärt Mitgründer Dave Sung. Die Karte ist in small und big bites unterteilt, „gemeinsam essen ist ein bedeutender Teil der asiatischen Kultur und durch die vielen kleinen Gerichte, die wir anbieten, ist für jeden etwas dabei“, sagt Sung.

Zu Beginn werden erst einmal verschiedene small bites bestellt. Die Speisen sind nicht traditionell tituliert, sondern eher humoristisch aufzufassen. Das Silky Island ist eine Spinatcreme mit Seidentofu und Enokipilzen, eine durchaus füllende Portion für eine Vorspeise, mit cremiger und aromatischer Konsistenz. Weiter geht es mit dem (Un)Drunken Salmon, ein gegrillter Lachs, mit einer hauseigenen Teriyaki-Sauce, die mit ein wenig Sake angereichert ist, dazu gebeizten Emincé, jungem Kimchi und Meerrettich. Der gegrillte Lachs ist außen knusprig und innen zart. Dazu gibt es das Squid Squad, Baby-Kalamari mit Wildkräutersalat, Basilikum-Vinaigrette und Seafood-Pesto, hier hätte man sich dann doch ein big bite – also ein Hauptgericht – gewünscht, doch zusammen mit den anderen Vorspeisen ist man doch schneller satt als gedacht. Die Iberico-Rippchen mit Schwarzreis, der etwas körniger als normaler Reis ist, sind laut Dave Sung eine der am meisten bestellten Speisen.

1000Grad 3

Zum Essen gibt es die hausgemachte Blue Limo, eine Limonade mit Blaubeeren, Zitrone und Minze. Getränketechnisch ist auch hier für jeden etwas dabei, hauskreierte Cocktails, zudem eine ausführliche Wein- und Spirituosenkarte, die vor allem für ein asiatisches Restaurant eher überraschend ist. Zum Nachtisch gibt es Klebereis mit frischer Mango und Kokoscreme, eine Spezialität aus Thailand. „Wir sind kein traditionelles asiatisches Restaurant, viel eher wollen wir den Gästen Vielfalt, aber auch etwas ausgefallenere Kreationen anbieten“, erzählt Dave Sung. (Madeline Thomas)

1000Grad
Kurfürstendamm 90, Halensee, Tel. 030 31 99 77 70, www.facebook.com/Eintausendgrad,
Di–So 12–24 Uhr, Vorspeisen ab 5,50 €, Hauptspeisen ab 16 €